Bingo-Umweltstiftung fördert Natur- und Umwelthilfe Goslar

 

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) fördert die Natur- und Umwelthilfe Goslar e. V. mit 11.900 Euro. Mit dieser Unterstützung will der Verein den Notüberlauf eines Laichgewässers für Amphibien im Trüllketal vertiefen. Da ein Nebenbach der Trüllke durch zwei zu Laichgewässern renaturierte ehemalige Fischteiche fließt, sollen die Teiche vor Hochwasser geschützt werden, damit die Amphibienbiotope nicht zerstört werden. „Aufgrund des Klimawandels müssen wir künftig vermehrt mit Starkregen rechnen und deshalb den Notüberlauf vertiefen“, sagt Rainer Schlicht von der Natur- und Umwelthilfe Goslar e. V. und fügt ergänzend hinzu: „Die Ereignisse vom Juli 2017 waren ein erstes Warnzeichen“.

 

 

Bild 1 zeigt den Beginn der Baggerarbeiten zur Vertiefung des Ablaufes, die Bilder 2 u. 3 das ablaufende Wasser, damit auch die Absenkung des Wasserspiegels zur Entlastung des Dammes. Bild 4 zeigt die bereits eingebauten Wasserbausteine. Fotos: Rainer Schlicht

 

 

Die beiden Teiche liegen in einem günstigen Umfeld und fernab von Straßen, wodurch sich ein wertvolles Biotop entwickeln konnte“, begründet Stiftungsgeschäftsführer Karsten Behr die Förderung. Besonders hervorzuheben sei die Population des Fadenmolches. Der Fadenmolch ist eine atlantisch verbreitete Art, die große Bereiche Westeuropas besiedelt. Innerhalb Deutschlands besitzt die Art ihren Schwerpunkt im Süden und Südwesten. Im Bereich des nordwestdeutschen Tieflandes ist der Fadenmolch nur isoliert anzutreffen und fehlt im Nordosten Deutschlands vollständig. Nach der Bundesartenschutzverordnung ist er besonders geschützt.

 

Allerdings, so Rainer Schlicht weiter, ist nicht nur der Molch, sondern der Lebensraum an sich geschützt. In den vergangenen Jahrzehnten seien gerade Kleingewässer dieser Ausprägung mit all ihrem vielfältigen Leben der Zerstörung anheim gefallen. Um so wertvoller und damit erhaltenswert sind derartig selten gewordene Lebensräume. Das war letztlich auch der Grund dafür, dass die Natur- und Umwelthilfe Goslar e. V. das Areal erworben und renaturiert hat. In der letzten Woche haben zahlreiche Grasfrösche abgelaicht und ihre typischen Laichballen an den Ufern hinterlassen.

 

 

Die wichtigsten Sicherungsarbeiten wurden mit dem Bagger im Januar 2020 als vorzeitiger Beginn durchgeführt:

 

  • Fällung von Bäumen, die den unteren Teichdamm destabilisierten;

  • Vertiefung des Notüberlaufs und Sicherung mit Wasserbausteinen im oberen Bereich und damit Absenkung des Wasserstandes um ca. 50 cm.

 

Die Restarbeiten, im Wesentlichen der Einbau von Wasserbausteinen, sollen im Sommer erfolgen, um unnötige Flurschäden auf der benachbarten Wiese zu vermeiden. Der Bodenfrost ist in diesem Winter leider ausgefallen, so dass der Bagger erhebliche Schäden angerichtet hätte.

 

 

Die Niedersächsische Bingo- Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0