Wieder wurde eine seltene Spinne .....

.... in Goslars Umgebung gefunden

 

Einmal mehr können wir über den Fund einer seltenen Spinnenart im Raum Goslar berichten, dabei ist die Liste der seltenen Arten in unserer Umgebung ohnehin schon nicht kurz. Nun ist eine weitere Art entdeckt worden, die in Niedersachsen bisher nur drei, nunmehr also vier Fundorte aufweist.

Sie heißt „Gehörnte Kreuzspinne“ und sieht auch genau so aus. Die Araneus angulatus, wie sie von der Wissenschaft genannt wird, hat in der Tat am vorderen Rand des Hinterleibs zwei Höcker, die durchaus als „Hörner“ interpretiert werden können.

(Bild per Klick vergrößerbar!)

Das Männchen wird zwischen 8 und 10 mm groß, während das Weibchen durchaus bis 15-18 mm erreichen kann – damit gehört sie zu großen Kreuzspinnen. Sie ist über ganz Europa verbreitet, gilt jedoch auch in vielen Ländern als gefährdet. In Niedersachsen steht sie mit dem Status 3 (Gefährdet) in der Roten Liste. Vermutungen gehen dahin, dass der Bestand der Gehörnten Kreuzspinne unter den modernen forstwirtschaftlichen Methoden zu leiden hat. Der Fundort liegt im Waldgebiet um die Morgensternteiche nördlich von Goslar-Hahndorf.

 

Quelle und Foto:

Gerwin Bärecke, 1. Vorsitzender der Natur- und Umwelthilfe e. V.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0