Projekt Trüllketal

Bericht: Gerwin Bärecke

 

Das Trüllketal soll wieder ein kleines Naturparadies werden.

Das Trüllketal war früher eine offene Wiesenlandschaft, die als Viehweide genutzt wurde. Insbesondere im Bachbereich standen keinerlei Gehölze. Hier wuchs die bachtypische Vegetation einschließlich guter Bestände vom Breitblättrigen Knabenkraut.
Im Bachtal gab es in den letzten 50 Jahren keinerlei Pflegearbeiten. Die ortstypische Flora wurde überwuchert. Nicht einmal eine Sumpfdotterblume kommt heute noch vor. Der Biotop ist nahezu völlig zugewachsen mit Büschen und Bäumen. Auf den restlichen Freiflächen wuchern Himbeeren, Disteln und Mädesüß. Das hat nun der Verein mit gezielten Renaturierungsarbeiten geändert.

Wer, wie, was, das erfahren Sie in einem Bericht von Gerwin Bärecke, Chefredakteur von TV 38, das Bürgerfernsehen zwischen Harz und Heide.

 

 

 

Das Projekt wurde gefördert vom WWF!


2 Kommentare