Die Quietscheente vom Vienenburger See

Kleine, weiße, lautstarke Ente sorgt für Aufmerksamkeit

 

Der Vienenburger See ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Jung und Alt. Hier kommen Natur und Mensch auf relativ kleinem Raum friedlich zusammen. Ein Rundwanderweg lädt zu Spaziergängen ein. Für die Kinder gibt es einen Spielplatz. Sitzbänke bieten Möglichkeiten zum Verweilen und Gucken. Viele Wasservögel sind hier zu Hause oder nutzen den See als Herbst- und Wintergäste.

Gerade jetzt, wo die Herbstfärbung einsetzt und diese sich auf der Wasseroberfläche des Sees spiegelt, macht es besonders viel Freude, Stockenten, Blässhühner, Haubentaucher, Teichhühner, Zwergtaucher, Höckerschwäne, Kormorane, Graureiher und Eisvögel zu beobachten.

(Siehe Bilder - per Klick vergrößerbar)

 

Foto links:

Der Runderwanderweg am Vienenburger See lädt zum Verweilen und Gucken ein.

Doch eine kleine, weiße, lautstarke Ente mit einem kurzem, breiten, orangefarbenen Schnabel sorgt für viel Aufmerksamkeit bei den Kindern und Erwachsenen. Sie ist deutlich kleiner als eine Stockente und wirkt durch ihre runden Formen und die Hamsterbacken sehr kindlich. So, wie wir die Quietscheente für die Badewanne kennen.

 

Neugierig sieht man genauer hin, möchte wissen, was das für eine Ente ist. Ähnelt einer Hausente, doch Größe und Formen passen nicht wirklich dazu! Was ist das nur für eine Ente? Diese Frage musste ich mir auch stellen!

(Siehe Bilder - per Klick vergrößerbar)

Bei Wikipedia wurde ich fündig. Zitat: Eine Zwergente ist eine von der Stockente (Anas platyrhynchos) abstammende Entenrasse, die mit ihrer gnomenhaft puppigen Gestalt dem Kindchenschema entspricht und auch durch ihr keckes und freches Wesen auffällt. Zitatende

 

Sie wurde bekanntermaßen in England gezüchtet, aber die ursprüngliche Herkunft der Rasse ist unbekannt.

Keck und frech, das kann ich nur bestätigen. (Siehe Bilder - per Klick vergrößerbar)

Bei Wikipedia kann man weiterhin lesen; Zitat: „..... Zwergenten sind stimmgewaltig und haben einen hohen, weit reichenden und ausdauernden Ruf. Sie wurden zunächst von niederländischen Jägern als Lockente eingesetzt. Diese banden die zahmen Enten am Eingang der Falle fest und je mehr die kleinen Enten riefen, umso mehr wilde Enten lockten sie in eine Falle oder vor die Flinte und sicherten so den Jagderfolg ihres Halters.“ Zitatende

 

Auch wird beschrieben, dass es mehrere Farbschläge geben soll. Sie müssen nicht immer zwangsläufig weiß sein.

 

Ja, und stimmgewaltig setzt sie ihre Rufe ab. Beim Eintreffen der Besucher wird ihr Geschrei gerne nachgemacht. Teilweise ertönt dann am Vienenburger See ein schräges Konzert, welches aber den meisten Spaziergängern ein Lächeln abringt. Seit einigen Monaten beobachte ich diese ZWERGENTE, nenne sie mittlerweile: die QUIETSCHEENTE vom Vienenburger See.

 

Vielleicht ist die Ente aus einem Gehege ausgerissen oder ausgesetzt worden. Wie auch immer, bei jedem Besuch freue ich mich über diese freche, zutrauliche, lautstarke Ente.

Quelle:

Text und Fotos: Regine Schulz

Zitate: Siehe hier: Wikipedia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0